BMX Deutschschweizer Meisterschaft Bludenz

 

Mit dem Opening am Samstag fiel der Startschuss für das Rennwochenende in Bludenz.

Am Sonntag ging es dann mit der 10. Deutschschweizer Meisterschaft weiter. Bei sonnigen Wetter um die 30 Grad gingen rund 300 Fahrer an den Start. Es war also angerichtet. Der MSV Bühlertann reiste bereits Donnerstag und Freitag an. Es versprach ein tolles Rennwochenende zu werden.

 

 

Für den MSV Bühlertann gingen folgende Fahrer an den Start:

Levin Schulz (Lizenz Boys U7)

Lea Borun (Lizenz 8+9 Jahre)

Jan Böhm (Lizenz 8+9 Jahre)

Jannik Hermann (Lizenz Cruiser 14+)

Ann-Kathrin Ahrendt (Lizenz Boys 15+)

 

 

 

Internationale Erfahrungen sammeln

 

Levin Schulz, der als Anfänger in die Lizenzklasse aufgestellt wurde hatte ein hartes Brett zu bewältigen. Die Lizenzgruppe war der Vorgeschmack auf das kommende Jahr. Dennoch behauptete er sich als Jüngster Fahrer und konnte immer wieder Nadelstiche in Richtung der Konkurrenz setzen.

Zielsetzung war das Finale und erste internationale Erfahrung zu sammeln. Er fuhr gute Vorlaufplatzierungen und zog ins Halbfinale ein. Mit Blick aufs Finale war es nun Pflicht unter den ersten vier Fahrern zu sein. Auch diese Aufgabe bewältigte er gut. Er fuhr auf Platz 4 und kam somit weiter. Im Finale beendete er das Rennwochenende dann auf Platz 7. Ein gutes Resultat mit dem man zufrieden sein kann, denn als Jüngster Jahrgang überhaupt soweit zu kommen, ist nicht selbstverständlich.

 

A-Finale: Platz 7

 

 

 

Kein guter Tag

 

Lea Borun hatte kein guten Tag erwischt. Der Wille war da, aber es klappte einfach nicht. Das Gate war eine Aufgabe für sich. Vielleicht zu viel Respekt vorm Gate waren hier der ausschlaggebende Punkt für das nicht erreichen des Halbfinals. Somit war leider schon nach den drei Vorläufen Schluss.

 

 

 

Eine Vorstellung der ganz anderen Art

 

Jan Böhm, der bei dem Opening am Samstag noch nicht ganz hineinfand, schien am Sonntag alles anders zu machen. Mit super Vorlaufplatzierungen 2,2 und 4 konnte er diesmal ganz relaxt in das Halbfinale einziehen. Ein guten Antritt und den Fokus aufs wesentliche war hier der Schlüssel zum Erfolg. Im Halbfinale kam er nicht an den viertplatzierten heran, versuchte immer wieder über die gesamte Distanz erneut ran zu fahren, doch es klappte nicht. Aber mit Platz 5 war noch nichts gelaufen. Er kam ins B-Finale wo er sich den dritten Platz sicherte. Ein richtig guter Erfolg auf den man aufbauen kann.

 

B-Finale: Platz 3

 

 

 

Podium ist Pflicht

 

Jannik Hermann wollte das Podium und dafür war er bereit alles zu geben. Seine Kontrahenten, kein einfaches Unterfangen, aber leicht kann ja jeder. Solide Vorlaufplatzierungen brachten ihn ins Finale. Im Finale musste er aber nochmal bis zur letzten Geraden kämpfen. Erst in der letzten Kurve mit Blick aufs Ziel konnte er seinen Mitstreiter zu fahren. Durch das technische Geschick fuhr er auf Platz 3 und konnte somit sein Podiumsplatz feiern.

 

Finale: Platz 3

 

 

 

Kämpfen, Kämpen, Kämpfen

 

Ann-Kathrin Ahrendt musste sich in Bludenz in der Gruppe Boys 15+ behaupten. Keine einfache Aufgabe wie sich herausstellte. Sie konnte sich mit ihren Vorlaufplatzierungen ins Halbfinale einfahren, doch hier wurde es nochmals spürbar härter. Sie konnte sich nicht wie gewünscht in den vorderen Reihen platzieren und kam durch den vorletzten Platz ins B-Finale. Auch hier war es ein harter Kampf. Platz 7 war das Endresultat. Dennoch, eine solide Vorstellung unserer Vize Deutschen Meisterin, die bei so einer starken Gruppe nie ans Aufgeben gedacht hat.

 

B-Finale: Platz 7

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ingo Rupp